Frauenpersönlichkeiten in/aus der Bodenseeregion


Die Euregio-Seminare sind gemeinsame Angebote der Volkshochschulen Bodenseekreis, Bregenz, Friedrichshafen, Kempten,
Konstanz-Singen, Kreuzlingen, Leutkirch, Lindau, Oberallgäu, Radolfzell, Ravensburg, Rorschach, Wangen, Weingarten und Bildungshaus Stein Egerta/FL.
Die Veranstaltungen zur aktuellen Kursreihe finden Sie im Flyer, den Sie nachfolgend herunterladen können:



Volkshochschule Kempten

Stadtführung auf Frauenspuren
Referent/in Frau Fackler
Termin Samstag 19.10.2019; Beginn 10 Uhr Ort Treppe Haupteingang St. Lorenz-Basilika, Hildegardplatz,
Kosten 8,00 €
Anmeldeschluss 15.10.2019
Kursnummer Y0035S Anmeldung und Information vhs Kempten, Bodmanstr. 2, 87435 Kempten Tel.: 0831 704 965 0 Email.: info@vhs-kempten.de
Internet.www.vhs-kempten.de
Inhalt: Diese außergewöhnliche Stadtführung folgt der weiblichen Perspektive in der Geschichte der Stadt Kempten. Während des Rundgangs in der Stadt hören Sie von Künstlerinnen, Kauffrauen, Textilarbeiterinnen, Mägden, Witwen, karitativ wirkenden Beginen, reichen und armen, berühmten und fast vergessenen Frauen, ihren Lebenssituationen und ihrem Wirken.
Wegverlauf: St. Lorenz- Basilika - Memminger Straße - Hofgarten - Schwegelin-Brunnen - St. Mang-Kirche - Beginenhaus - Iller


Erwachsenenbildung Stein Egerta

Auf den Spuren der Fürstin und Fürstinnen von Liechtenstein
Referent Herr Paul Vogt, Historiker, ehemaliger Leiter des Liechtensteinischen Landesarchivs
Termin Montag, 2. September bis Samstag, 7. September 2019
Ort Rundreise durch Tschechien und Österreich
Kosten Auf Anfrage
Kursnummer 3A03 Anmeldung Erwachsenenbildung, Stein Egerta Anstalt In der Steinegerta 26 9494 Schaan Telefon +423 232 48 22 info@steinegerta.li
Die Reise führt zu den Spuren der Fürsten und Fürsterinnen von Liechtenstein und den Ursprüngen des Fürstentums. Ziele der geschichtlichen Entdeckungsreise sind Südmähren und die Kulturlandschaften mit den Prunkschlössern Lednice (Eisgrub) und Vatlice (Feldsberg) sowie der Besuch der fürstlichen Gruft in Vranov. In Niederösterreich steht die Burg Liechtenstein in Maria Enzersdorf auf dem Programm. Die prachtvollen fürstlichen Palais in Wien (Garten- und Stadtpalais) runden das Programm glanzvoll ab.


vhs Landkreis Konstanz  e.V.

Gudrun Schnekenburger: Die Schöne Imperia und das Konstanzer Konzil
Die Imperia-Statue an der Hafeneinfahrt in Konstanz am Bodensee ist ein beliebtes Fotomotiv und Wahrzeichen der Stadt. Aber wer war diese Frau? Im Zentrum des Vortrags steht die "Schöne Imperia" aus dem Roman von Honoré de Balzac. Gudrun Schnekenburger führt in den Roman ein und gibt Erläuterungen zur historischen und literarischen Imperia und zum Konstanzer Konzil.
vhs Landkreis Konstanz
Dr. Gudrun Schnekenburger, Historikerin
Mi, 13.11.19, 19.30-21.00 Uhr
Ort: vhs
Kosten 7,00 €, Schüler/-innen und Studierende mit Ausweis und mit vhs-Vortragskarte frei.
Kurs 10400

Dirnenleben – von Freien und Unendlichen Frauen
Eine Stadtführung durch das mittelalterliche Konstanz:
In der mittelalterlichen Stadtgesellschaft war die Ehe Privileg der wenigen Reichen und Mächtigen. Zur Erhaltung des städtischen Friedens richteten die Städte Frauenhäuser ein. Gesellen und Männer der Unterschicht waren die Kunden. Ehemänner und Kleriker sollten die Dirnenhäuser nicht besuchen. Viele Unterschichtfrauen waren wirtschaftlich darauf angewiesen, in Konkubinaten zu leben. Der Ziegelgraben in Konstanz war weithin bekannt für seine käuflichen Frauen. Die Führung geht an die Plätze der käuflichen Liebe im mittelalterlichen Konstanz, fragt, wie Frauen damals Dirnen wurden, wie sie lebten, wer ihre Kunden waren und wie sich ihre Beziehung zur Gesellschaft der Stadt gestaltete.
vhs Konstanz
Dr. Gudrun Schnekenburger, Historikerin
Sa, 12.10.19, 14.00-16.00 Uhr
Konstanz; Treffpunkt vhs, Katzgasse 7
Kosten 9,00 €;
Kursnummer Kurs 15340


vhs Friedrichshafen

Württembergische Königinnen in Friedrichshafen
In Friedrichshafen erinnern nicht nur Straßennamen und das Karl-Olga-Haus an eine Reihe von württembergischen Königinnen. Durch Wohltätigkeit und Engagement für die Bevölkerung wurden sie zu Persönlichkeiten von historischer Bedeutung für die Stadt und natürlich für das damalige Königreich. Was es mit Regentinnen-Namen wie Olga, Charlotte oder Katharina auf sich hat, verdeutlich der Referent, Archivar des Hauses Württemberg, an diesem Abend. Damit wird auch das Leben des 19. Jahrhunderts in Stadt und Region greifbar und mit einigen Zahlen und Daten untermauert.
Ein kurzweiliger Vortrag für alle historisch Interessierten und auch für Neubürger in der Region, die eine wichtige Phase der Geschichte Friedrichshafen kennen lernen wollen.
vhs Friedrichshafen
Dr. Eberhard Fritz, Archivar
Di., 05.11.19, 20:00-21:30 Uhr
vhs FN, Vortragssaal 1 (EG)
Kosten 6,00 €,
Kursnummer GA1133
Anmeldung: Abendkasse

vhs Lindau

Vergessene Lindauerinnen
Vortrag mit Ausstellungsbesichtigung zu Frauen im Bayerischen Landtag von 1946 bis 2016 und 100 Jahre Frauenwahlrecht "Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort!" und mit anschließender Stadtführung von Ursula Ippen als Kostümführung "Aufmüpfige Fräuleins". Anlässlich des Euregio-Themas "Frauenpersönlichkeiten in/aus der Bodenseeregion" stellt die vhs Lindau Lindauer Frauen aus verschiedenen Blickwinkeln und in verschiedenen Zeitaltern in den Fokus.
In drei unterschiedlichen Formaten (Regionalhistorischer Vortrag, Ausstellungsbesichtigung und kostümierte Stadtführung) werden so die vorherrschenden gesellschaftlichen Rollenbilder präsent. Gleichzeitig zeigen der kreative Umgang damit und die mutige Überwindung dieser Normen, das einzelne Lindauerinnen im eigenen Alltag der Zeit voraus waren. Auf diese Weise haben sie einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zur Gleichberechtigung geleistet, die eng mit der Demokratieentwicklung verbunden ist. Gehen Sie mit uns auf eine spannende Zeitreise!
vhs Lindau
Karl Schweizer
Sa., 12.10.19, 14:00 - 16:15 Uhr
vhs-Gebäude, Uferweg 7, Seminarraum 1
Kosten 18,00 €, ermäßigt: 12,00 €,
Kursnummer E001
Teil A) Vortrag von Karl Schweizer ab 14.00 Uhr in der vhs
Teil B) Ausstellungsbesichtigung zu Frauen im Bayerischen Landtag von 1946 bis 2016 und 100 Jahre
Teil C) Stadtführung von Ursula Ippen als Kostümführung "Aufmüpfige Fräuleins"


vhs Bregenz

Angelika Kauffmann – „ein Weib von ungeheurem Talent“
Angelika Kauffmann war Pionierin, eine Individualistin, eine mondäne Künstlerin von internationalem Format. Sie war eine Frau, in deren Atelier die Kunstwelt aus und ein gegangen ist. Um die großherzige und große Tochter Schwarzenbergs gebührend zu ehren, wurde 2007 das Angelika Kauffmann Museum gegründet.
Hier sind seither jährliche Wechselausstellungen mit vielen, oft noch nie öffentlich gezeigten Exponaten zu sehen.
vhs Bregenz
Museumsführer/-in
Samstag, 12.10.2019, 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Treffpunkt: Angelika Kauffmann Museum, Brand 34, 6867 Schwarzenberg
Kosten 13,00 €
Kursnummer 19W10401
Anmeldung erforderlich: Tel. 05574 525240, direktion@vhs-bregenz.at

vhs Kreuzlingen

Martina Hälg-Stamm, eine Vorkämpferin für Frauenrechte
Martina Hälg-Stamm (1914 – 2011) war eine frühe Vorkämpferin für Frauenrechte im Thurgau. Der SP-Politikerin aus Romanshorn gelang 1972, ein Jahr nach Einführung des Frauenstimmrechts, als erster Frau der Sprung in den Grossen Rat. Dort kämpfte sie für gleichen Lohn für Frauen im kantonalen Besoldungswesen, für gleiche Pflichtstundenzahlen für Mädchen und Knaben im Unterrichtsgesetz sowie für die Schaffung einer kantonalen Beratungsstelle für Familienplanung - und reüssierte. Sie war Mitglied in verschiedenen Unterrichts- und anderen Kommissionen und stand an vorderer Front gegen die geplante Hochrheinschifffahrt. 2014 wurde in der Romanshorner Weitenzelg eine neue Strasse nach ihr benannt.
vhs Kreuzlingen
lic. phil. Verena E. Müller
Mittwoch, 26. Februar 2020, 19.30 Uhr
Torggel Rosenegg, Bärenstrasse 8, 8280 Kreuzlinge
Kosten 6 €  / CHF 6
Kursnummer: 192-20010
Anmeldung nicht erforderlich


vhs Wangen in Kooperation mit dem Gästeamt

Frauensache - eine besondere Stadtführung
1919 wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. Bei der Wahl zum ersten Gemeinderat der Stadt Wangen wurde eine Frau in den Rat gewählt - und zwar mit einer großen Stimmenzahl. Das und noch mehr Geschichten über Frauen aus Vergangenheit und Gegenwart in Wangen im Allgäu erfahren Sie bei dieser besonderen Stadtführung.
vhs Wangen
Sonntag, 06.10.2019, 14:00 - 15:30 Uhr
vor dem Rathaus (Marktplatz)
Kosten 5,00 €
Kursnummer 10200-192
Um Voranmeldung bei der vhs Wangen wird gebeten: vhs@wangen.de, 07522 / 74242.


vhs Leutkirch

Galeristin, Malerin, Feministin, Humanistin: Dorothea Schrade
Sie malt und sammelt. Sie renoviert und restauriert. Sie kauft und verkauft. Sie diskutiert und agitiert. Malerin und Galeristin Dorothea Schrade bereichert mit vielseitigen Aktivitäten das kulturelle Leben in der Region. Wer sie besucht, darf spüren, dass das Leben mehr zu bieten hat, als viele „normale“ Menschen im reizüberfluteten Alltag ahnen.
Unser Besuch beginnt im früheren Diepoldshofener Wirtshaus „Adler“. Dort zeigt die 76-jährige Dorothea Schrade ihre eigenen Arbeiten. Hier veranstaltet sie aber auch Vorträge, Lesungen, Konzerte und Performances sowie Seminare und wechselnde Ausstellungen. Dann geht es zum „Pferdlesmuseum“ im alten Schulhaus gleich nebenan und danach zum Lehmbau, an dem ihre Begeisterung für sachgerechte Restaurierung historischer Gebäude praktiziert. Das alte Pfarrhaus in Diepoldshofen ist zugleich Wohnung und Galerie von Dorothea Schrade. Und das Domizil des Frauenforums für Kunst und Kultur. Hier wollen wir abschließend bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde mit dieser außergewöhnlichen Frauenpersönlichkeit weiter ins Gespräch kommen.
vhs Leutkirch
Referentin    Dorothea Schrade
Freitag, 18.10.19, 14.00 – 16.30 Uhr
Galerie & Atelier Schrade, Pfarrer-Lamprechtstr. 1, 88299 Leutkirch-Diepoldshofen
Kosten 18,00 €
Kursnummer 192-20010
Anmeldung    vhs Leutkirch e.V., Tel.: 07561-87188, vhs@leutkirch.de
Anmeldeschluss: Freitag, 11. Oktober 2019


Volkshochschule Weingarten

Oberschwäbische Chronistin des zwanzigsten Jahrhunderts:
Maria Müller-Gögler

Die Dichtere“ sagte man in Weingarten bloß über sie, wie sich Peter Renz erinnert. Auch für Siegfried Unseld war sie „die erste Dichterin, der ich persönlich begegnet bin“. Am Beginn des Jahrhunderts im Jahr 1900 in Leutkirch geboren, unterrichtete Maria Müller-Gögler als Lehrerin im ganzen Oberland. Aber nebenbei schrieb sie seit den zwanziger Jahren Romane, Erzählungen und Gedichte. Ihr Lebensthema war „die Menschwerdung der Frau“, wie Winfried Wild es auf den Begriff brachte.
Martin Walser formulierte treffend, sie erzähle von der „Menschwerdung auf oberschwäbische Art“. Es dauerte lange, bis sie als Dichterin anerkannt wurde. Beim Gründungstreffen des Literarischen Forums Oberschwaben 1967 las sie in Wangen im Allgäu. Zum achtzigsten Geburtstag 1980 erschien eine große Werkausgabe, ermöglicht, befördert und begleitet von zahlreichen Freunden. In den letzten beiden Jahrzehnten ihres Lebens verfasste sie ihre lesenswerten Lebenserinnerungen in drei Bänden. Die „Dichtere“ starb 1987 in Weingarten. Oswald Burger, der heute das Literarische Forum Oberschwaben leitet, stellt Maria Müller-Gögler vor und liest aus ihrem Werk.
vhs Weingarten
Oswald Burger
Mittwoch, 20.11.2019, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr
Bücherei Weingarten, Abt-Hyller-Straße 19, 88250 Weingarten
Kosten 5,00 EUR, Abendkasse 8,00 EUR
Kursnummer P2013-011
Anmeldung vhs Weingarten, Heinrich-Schatz-Str. 16, 88250 Weingarten; 0751 5603530; www.vhs-weingarten.de